Herzlich willkommen in unserem News-Bereich!

Hier berichten wir über unsere Aktivitäten und über die kleinen Geschichten, die wir selber erlebt oder die uns zugetragen wurden - aus unseren Projekten und aus dem Township.

14. November 2015 -  Graduation-Feier

Heute hatten wir die Gelegenheit bei unser ersten Graduation-Feier dabei sein zu dürfen: Die Kinder verbringen heute ihren letzten Tag in der Creche, denn im nächsten Jahr kommen sie in die Vorschule oder in die Primary School. Sehr aufwendig wurde ihnen hier die Wertschätzung von Schule noch einmal näher gebracht. Dabei wurden Reden gehalten, es wurde gesungen, getanzt und die Kids haben eine Aufführung gemacht und während eines Contest ihr Bestes gegeben. Der Respekt, die außerordentliche Disziplin, der Stolz und der Spaß war ihnen anzusehen und der Höhepunkt war somit die Übergabe des Zertifikats. Alle hatte sich aufwendig schick gemacht, es war etwas ganz besonderes - für alle.

 

Hier einige Eindrücke:

4. Februar 2015 - Neues Klassenzimmer für Slow Learner Children

Heute konnte das Klassenzimmer für die "slow lerner children" fertig gestellt werden. Dieser Raum befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Creche in dem Haus von Mosha, welches jetzt auch ein Heim für Kinder mit Handicap ist. Der Raum ist kindgerecht farbig gestaltet, ausgestattet mit neuen Möbeln, einer großen und einer kleinen Tafel und Lernmaterial, so dass zwanzig kleine Schüler hier Platz finden und gefördert werden können.

 

Wir sind sehr stolz, dass wir dies gemeinsam in kurzer Zeit realisieren konnten.

Das Lernmaterial wurde im Shop von GRASSROOTS Adult Education and Training Trust  eingekauft.

Möglich wurde es neben dem persönlichen Einsatz der Renovierung durch die Spenden, unter anderem von Bärbel. Bärbel hatte im Dezember 2014 ihr alljährliches "Roots & Wings" - Adventssingen veranstaltet.

 

Und so konnten wir diesen weiteren wichtigen Schritt in der Weiterentwicklung und Förderung von, in diesem Fall, "besonderen" Kindern im Township Khayelitsha unter der besonderen Obhut von Mosha realisieren.

 

 

Lieben Dank an unsere Unterstützer!

3. Oktober 2014 Birthday Party bei Understand, Hope & Care

Heute ist Party - Kinderparty. Zweimal im Jahr wird diese Party gefeiert und dabei geht es nicht darum das Bestehen von Understand, Hope & Care zu feiern, sondern es wird jedes Kind gefeiert oder alle Kinder feiern miteinander. Die Eltern zahlen je Kind 20 ZAR, also Südafrikanische Rand (1,44 Euro) und bringen ein Spielzeug mit, damit mal was neues in die Toybox kommt. Mosha und die anderen Betreuerinnen kümmern sich um eine Musikanlage, um kleine Geschenke. Die kleinen Handicap-Kinder sind dabei, so auch Thina. Und jeglicher Stundenplan ist außer Kraft gesetzt.

 

Am Anfang der Woche hatte ich mich zum Helfen angeboten, habe einen Kuchen gebacken und kindgerechten Nudelsalat gemacht. Das musste ich allerdings googlen...keine Kinder, kein Kinderrezeptbuch. 

 

Es war alles super organisiert, lief Hand-in-Hand, ich kümmerte mich um Thina und die Kids hatten Party. 

 

Jeden, der in diesem Job arbeitet bewundere ich ob der Lautstärke, die auszuhalten ist, und der Geduld.

 

Ich war glücklich und kaputt. Und die Kids sicher auch. 

Amazing - tanzen wie die Großen!

1. Juli 2014 Today was a great day - Gartenarbeit

Immer, wenn ich im Township bin, ist es ein wunderbarer Tag für mich. Es sind einige Gründe: ich tue etwas Sinnvolles, ich mag die Menschen, wir begegnen uns auf Augenhöhe, und ich mag die Offenheit.    

 

Letzte Woche, bei meinem Besuch am Montag, habe ich mich mit Mosha für heute verabredet und sie könnte sich doch mal überlegen, was ich dann tun kann. Also bin ich heute rausgefahren und sie hatte bereits einen Plan. Wir machen Garten. Weil es eben das Wichtigste ist. Wenn der Garten gemacht wird, gibt es gesundes Gemüse aus dem heimischen Creche-Garten und sie muss für das Essen der Kinder nichts dazukaufen. Für sie ist es wichtig, dass die Kinder gesundes Vegi-Food bekommen. Creche ist übrigens die hier übliche Bezeichnung für Kinderhort.     

 

Mit einem Rentner aus der Nachbarschaft, der Mosha bei Bedarf als Volunteer unterstützt, haben wir uns zu dritt mächtig ins Zeug gelegt und aufgeräumt, gejätet und entschneckt. Wir hatten Spaß und haben herum gealbert. Mit ihm bin ich dann noch um die Ecke, und er hat mir das benachbarte Fußballstadion gezeigt.

23. Juni 2014 - Dreihundert Windeln

Mosha hat in ihrem Haus aktuell vier Handicap-Kids und 60 Kinder in der Creche. Besonders beeindruckt mich, wie liebevoll die behinderten Kinder betreut werden. Die Kleinen liegen oder sitzen in den Kinderwagen oder auf einer Decke, sie haben jetzt ein Zuhause und werden rund um die Uhr betreut, tagsüber von einer Lehrerin und nachts von Mosha. Als ich Mosha das letzte Mal fragte, was sie eigentlich am dringesten bräuchte, sagte sie Windeln für die Handicap-Kids. Wir sind gleich mal losgefahren von Khayelitsha ins Nachbartownship Philippi und haben in einem riesigen Supermarkt 300 Windeln gekauft. Das war ein Tag nach meinem Geschmack und nächste Woche machen wir weiter, dann räumen, putzen und werkeln wir an den Gebäuden von unserer Creche herum oder machen den Garten.  

24. Oktober 2013

Heute habe ich wieder Understand, Hope & Care besucht. Nadia Lubowski vom Anton Lubowski Educational Trust ist zweimal in der Woche hier, um dort den Englisch-Unterricht für die Kleinen durchzuführen.
Nachdem wir uns alle, auch die Kinder, in Englisch begrüßt und vorgestellt haben, las Nadia eine englische Geschichte über "Magic Beans" vor. Der weitere Unterricht fand dann im Klassenraum statt, die Kleinen haben in verschiedenen Gruppen gemalt, mit Knete gebastelt, gepuzzelt und Beans angemalt. Es ist schön zu sehen, wie sich die Kinder innerhalb von kurzer Zeit entwickelt haben, im Zuhören, in der Motorik, in ihrer Disziplin.   

Nach einer Stunde basteln, malen, puzzeln und kneten, gingen die Kids selbstständig in die Waschräume und haben all das Zeugs heruntergeputzt.

Viele Kids lieben es im Wasser herumzuplantschen und Pinsel und Schalen sauberzumachen. Besonders die beiden Mädels sind dabei sehr akribisch, wir müssen sie nur rufen und dann hops, sind sie da und putzen was geht.

Die Räume wurden auch etwas umgestaltet, so gibt es jetzt eine Fantasy Area, wo die Kids in Ruhe Bücher ansehen oder kuscheln können. Das englische ABC hängt an der Wand mit der Übersetzung in iXhosa. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© The Roots & Wings Trust | 2014